18.12.2020, Hans Gfeller

Sichere Schmierung von Maschinen trotz Lockdown oder Corona-Quarantäne

Die Pandemie stellt zusätzliche Anforderung an die Wartung von Produktionsanlagen und Maschinen. Die Verfügbarkeit der Anlagen muss auch in dieser schwierigen Situation weiter sichergestellt sein. Viele Anlagen in Bereichen wie Lebensmittelproduktion, Recycling, Abwasseraufbereitung, Energieerzeugung und Rohstoffgewinnung laufen voll weiter.

Die Instandhaltung dieser Anlagen insbesondere die Nachschmierung von Lagerstellen muss trotz Covid-19 Situation uneingeschränkt sichergestellt sein. Ein ungeplanter Maschinenausfall würde die Betreiber vor weitere Probleme stellen. Unsichere Lieferketten von Ersatzteilen oder der erschwerte Zugang zu Produktionshallen auf Grund von Corona Schutzmassnahmen und Reisebeschränkungen verschärfen die Problematik.

Schmierstoffspender simalube

Der automatische, selbsttätige Schmierstoffspender simalube ist hierzu ein optimales Hilfsmittel. Schmierstellen werden selbsttätig durch das Gerät über die vorgewählte Laufzeit (1-12 Monate) geschmiert. In diesem Zeitintervall sind grundsätzlich keine zwingenden Begehungen der Anlage durch Wartungspersonal notwendig. Die einfachste Methode die Spenderwechselzeit zu verlängern ist immer den grösstmöglichen Spender (simalube 250ml) einzusetzen.

Erkrankte Wartungsmitarbeiter

Auf Grund der Pandemie kann nun der Fall eintreten, dass Instandhaltungsmitarbeiter nicht zum geplanten Zeitpunkt die Schmierstoffspender ersetzen können, da ein positives PCR-Test Ergebnis vorliegt und sie sich in Isolation oder Quarantäne begeben müssen. Der nachfolgende Abschnitt beschreibt wie hier mit simalube auf einfache Weise zusätzliche Sicherheit eingebaut werden, die nach der Erstinstallation keine zusätzlichen Betriebskosten verursacht.

Garantierte Notschmierung durch Mehrfachadapter

An Stelle der Schmierung mit einem einzelnen Schmierstoffspender simalube kann die Schmierung gleichzeitig durch zwei oder vier Schmierstoffspender auf der gleichen Schmierstelle durchgeführt werden. Der Anbau erfolgt mittels 2-fach oder 4-fach Adapter.

 

Die Spender werden dabei auf doppelte oder vierfache Laufzeit eingestellt damit die ursprüngliche Schmiermittelmenge am Schmierpunkt eingebracht wird. Die Spender können dazu noch „Halbzeit - zeitversetzt“ gestartet werden. Dies garantiert, dass bei einem Corona bedingten, verspäteten Spenderwechsel mindestens ein Spender weiter spendet und die Schmierstelle mit mindestens ½ der Schmiermenge weiter versorgt wird, dabei nicht „trocken läuft“. Für den „zeitversetzen“ Betrieb empfehlen wir den Einbau von Rückschlagventilen oder besser simalube IMPULSE, da diese bereits über eingebaute Rückschlagventile verfügen. Dies erlaubt den Wechsel der Spender auch unter Gegendruck der Schmierstelle, ohne dass dabei Fett austritt. All diese Methoden vervielfachen die Sicherheit der ohnehin schon zuverlässigen simatec Produkte. Im (Langzeit) Betrieb werden dazu nicht mehr Schmierstoffspender benötigt als bei Standard „einzel“ Spender Installation.

Beispiel: „Sichere“ Pumpen-Schmierung bei 3-Monatseinstellung (125ml)

Ein Pumpenantriebsstrang wird aktuell mit einem Spender simalube 125ml in 3-Monatseinstellung geschmiert. Um diese kritische Schmierstelle nun noch sicherer und (zeitlich) unabhängiger zu machen, wird ein 2-fach Adapter mit Spendern auf Laufzeit 6 Monate oder ein 4-fach Adapter mit Spendern auf Laufzeit 12 Monate eingebaut. Es kann auch eine Lösung mit 2-fach Adapter, simalube 250ml auf Laufzeit 12 Monate eingebaut werden. Die Konfigurationen sind sehr vielfältig und können individuell den Sicherheitsbedürfnissen angepasst werden. Der simatec Kundendienst oder simalube Händler kann sie dabei kompetent beraten.

DSC04768

„Zeitversetzter“ Spenderwechsel/Start

Für den „zeitversetzten“ Spenderwechsel (Halbzeit) lassen sie sich am besten durch den simatec Kundendienst instruieren. Die Startprozedur ist hier etwas komplizierter. Zum Starten der „zeitversetzten“ Lösung müssen initial zwei unterschiedliche Spendergrössen gleichzeitig gestartet werden. Für obiges Beispiel ein Spender 125ml auf 6 Monate und ein Spender 60ml auf 3 Monate. Nach 3 Monaten wird der entleerte Spender 60ml durch einen Spender 125ml auf Einstellung 6 Monate ersetzt, danach wird alle 3 Moante ein entleerter Spender 125ml auf Einstellung 6 Monate ersetzt. Die Spender laufen so immer „überlappend“ auf Halbzeit leer und eine Minimalschmierung (50%) ist in jedem Fall garantiert.

Hans Gfeller

Hans Gfeller

Hans Gfeller ist seit 2007 bei der simatec ag als Entwicklungsleiter tätig und hat seitdem diverse Produkte neu entwickelt und optimiert.

Ihre Meinung zu diesem Beitrag

Weitere Artikel

FT33

29.03.2021, Thomas Danz

Montage von Wälzlagern

simalube2

23.02.2021, Tamara Rebmann

Automatischer Schmierstoffgeber simalube – flexibel wie kein anderer

  Kontakt